Four Colourz // Fourcolourz.com

Produced, co-composed, recorded & co-mixed by Daniel Troha (Except: Rain on your parade).

Daniel Troha war Ende der 1990er für die musikalischen Part des Albums verantwortlich. Mit der ersten Single ABCD prägte er einen coolen R´n´B / Pop Mix.

1999 rief International Musik Link (IML)über einen amerikanischen Radiosender einen Wettbewerb für Nachwuchskünstler aus. Unter Tausenden Bewerberinnen gingen vier glückliche Siegerinnen hervor. Eine vielversprechende Zukunft in einer Girl Group winkte. Tierra aka T-Baby, Nraca aka Ra-C sowie Kara und Claire aus der Bay Area San Franciscos – FourColourz war geboren. Ihr gemeinsames Interesse an der Musik und dem Tanzen vereinte sie von Anfang an. Die Jüngste im Bunde, Tierra, begann schon im zarten Alter von vier Jahren im Kirchenchor in Louisiana ihre Stimme zu schulen und Nraca, die vorher als professionelle Tänzerin arbeitete, hat ihr Gesangstalent von ihrer Mutter geerbt, welche schon mit Harry Belafonte zusammen gearbeitet hat. Kara verpasste ihrem Gesang am National High School Music Institute for Voice der Northwestern University den letzten Schliff und Claire sang zuvor schon in der Gruppe VoKali.

Der erste Vertrag

Nachdem die vier von BMG Ariola unter Vertrag genommen waren, flog das Mädchen-Quartett im April 2000 mitsamt einem Privatlehrer nach München in die Mac Town Studios. Dort nahmen Sie gemeinsam mit Daniel Troha das Debütalbum „FourColourz.com“ auf. Das Ergebnis sind 14 Songs, die stilistisch am besten als eine Synthese von Pop und R&B zu beschreiben sind. Noch bevor die Scheibe auf den Markt kam, konnte man die junge Gruppe im Vorprogramm der Deutschlandtournee von Puff Daddy sehen. Ihren ersten Hit landete die Band mit der vorab veröffentlichten Single „ABCD„. Die Single hielt sich zehn Wochen in den deutschen Charts und ging rund 80 000 mal über die Ladentische.

Auf internationaler Bühne sind die FourColourz ein bislang fast unbeschriebenes Blatt. In Deutschland dagegen wurden sie durch zahlreiche TV-Auftritte u.a. bei Big Brother und Chart Attack einem breiten Publikum bekannt. Die vielen Auftritte blieben nicht unbemerkt und mit ihrem Bekanntheitsgrad mehrten sich auch die kritischen Stimmen. Diese warfen Mädchentruppe vor, lediglich eine weitere Retortenband zu sein. Aber dem treten die Four Colourz entschieden entgegen: „Wir haben uns nie wie eine Band gefühlt, die einfach nur zusammengewürfelt wurde. Aus welchem Grund auch immer: Wir haben uns von Anfang an wie eine Familie gefühlt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.